23.09.12 | VfL Wittingen/Su. - SV Langwedel 2 | 10:7 (7:2)

argaiv1908

Eishockey in Suderwittingen?


Bei bestem Fußballwetter ging es nach Suderwittingen gegen die 3.Mannschaft. Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da lagen wir schon mit 0:1 hinten. Doch der kurzfristig eingesprungenen Christian Wach hielt aus 25 Metern einfach mal drauf und der Ball landete über dem Torwart im Netz, 1:1. Wir wollten viel zu viel nach vorne und die Gastgeber hatte so Platz zum Kombinieren. Mit sauberen Doppelpässen sah unsere Abwehr teilweise sehr schlecht aus. So zogen die Wittinger leicht und locker auf 7:1 davon. Das sah das ganze Team nichet gut aus. Als „Zunge“ im Strafraum vom Keeper der Gastgeber gefoult wurde konnte Daniel mit dem fälligen Elfmeter auf 7:2 verkürzen. Mit diesem schon erstaunlichen Ergebnis ging es in die Pause.

Doch auch nach dem Seitenwechsel ging das muntere Tore schießen weiter. Die Wittinger bleiben am Drücker und kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor. Es konnte aber nur ein Treffer als Ausbeute zum 8:2 erzielt werden. Jetzt waren wir wieder dran. Nach schöner Flanke von Steffen traf „Zunge“ per Kopf in den Winkel und wir verkürzen wieder auf 8:3. Dann konnte Geburtstagskind (18 Jahre) Lukas Kraus in seinem ersten Spiel bei den Herren per Kopf gleich sein erstes Tor erzielen, 8:4. Die Wittinger schüttelten sich kurz und mit den Treffern zum 9:4 und 10:4 war der alte Abstand wieder hergestellt. Das Spiel war nun völlig offen und die Abwehrreichen ließen auf beiden Seiten einiges zu. Mit Alex und nochmal „Zunge“ und dem abschließenden Tor von Christian Wach konnten wir die Chancen zum Schluss besser verwerten und am Ende stand ein unglaubliches 10:7! Dank an den Schiri Strietzel der das sehr faire Spiel souverän leitete.

Fazit: Mit drei Toren unterschied verloren. Das klingt normal, aber mit 7 Toren auswärts mit leeren Händen dazustehen ist schon krass. Die Gastgeber hatten uns in der ersten Hälfte mit Ihrem präzisen Doppelpassspiel uns auseinander genommen. Gut das wir immer im Spiel blieben und wir uns mit den Toren auch belohnten.

Dirk Kahrens



transpixelDiese Seite wurde bisher 1419 mal aufgerufen.