06.05.12 | TSV Schönewörde 2 - SV Langwedel 2 | 3:3 (1:1)

argaiv1558

Punkte liegen gelassen


Ein Spiel was alles zu bieten hatte ereignete sich am Sonntag in Schönewörde. Wir gingen mit knapp besetztem Kader in die Partie, übernahmen aber gleich die Spielkontrolle. So hatten wir einige gute Möglichkeiten doch wie immer gelang uns der erlösende Treffer nicht. Dann eine Schrecksekunde. Ein Stürmer der Hausherren wollte ein Rückpass auf Nicki erlaufen, krachte aber voll in unseren Schlussmann rein. Mit Nasenbluten und Platzwunde am Kinn musste Nicki ins Krankenhaus. Kam nach dem Spiel mit frischer Naht und betäubter Lippe wieder. Gute Besserung an Nicki. Wir suchten und fanden mit Wachi einen neuen Keeper. Da niemand mehr auf der Bank war, spielten wir mit 10 Mann weiter. Die Gastgeber hatten nun etwas mehr vom Spiel aber wir versuchten weiter nach vorne zu arbeiten. Als Thomas in der 25. Minuten den Ball Richtung Tor brachte und der Keeper nicht richtig zupackte erzielten wir endlich einen Treffer und konnten nicht unverdient in Führung gehen. Inzwischen hatte Betreuer Bernd Ebermann sich umgezogen und füllte wieder auf 11 Spieler auf. Als die Abwehr kurz pennte kam es zu einem Gewühl in unserem Strafraum. Wachi war am Ball, aber irgendwie viel die Kirsche hinter ihm ins Netz. Der Ausgleich in der 35. Minute. Damit ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel weckt uns ein Pfostenschuss der Schönewörder. Dann ging es aber nur noch in eine Richtung. Wir zeigten das wir Fußball spielen können und nach einem scharfen Pass von außen von Thomas hielt Vasili den Fuß hin und brachte uns in der 55. Minute wieder in Führung. Als Thomas dann in der 63. Minute allein aufs Tor zu rannte und den Ball am Torwart vorbei legte,  schien mit dem 3:1 das Ding  gelaufen. Wir kontrollieren das Spiel nun und hatten weitere gute Möglichkeiten. Steffen erzielte nach guter Freistoßvariante einen Treffer, leider stand er dabei wohl im Abseits. Die Gäste versuchten zu kontern, bleiben aber meist in unserer Abwehr hängen. Bis zu 83. Minute. Wir waren unsortiert und auch etwas weit aufgerückt. Eine Überzahl im Strafraum nutzen die Gastgeber um den überraschenden Anschlusstreffer zu markieren. Nun kam Hektik auf. Die Schönewörder warfen alles nach vorn und wir bekamen etwas weiche Knie den Sieg noch zu verspielen. Leider trat genau das ein. Pauli konnte eine Flanke nicht verhindern und ein sehenswerter Kopfball stellte den Spielverlauf auf den Kopf. (88. Minute). Wir warfen nochmal alles nach vorn, aber die Siegtreffer hatte dann doch beinah noch Schönewörde erzielt. Der Ball ging aber am Kasten vorbei.

Fazit: Ein Unentschieden wie eine Niederlage. Wir können zwar wieder Tore schießen, auch das Spiel haben wir gut im Griff, aber irgendwie fehlt und die Cleverness das Ding ruhig zu Ende zu spielen. Danke an Bernd, der eingesprungen ist und ein super Spiel gemacht hat.

Dirk Kahrens




transpixelFix-Emotions



transpixelDiese Seite wurde bisher 1505 mal aufgerufen.