09.05.10 | SV Langwedel 2 - SV Teschendorf-Schn. | 4:3 (1:2)

argaiv1878

Zweiter Saisonsieg!


Da sich drei Spieler nicht abgemeldet hatten mussten wir mit nur 10 Spielern die ersten 30. Minuten bestreiten. Tschendorf/Schneflingen hatte sich viel vorgenommen, reist früh an zeigte ein anspruchvolles Aufwärmprogramm. In den ersten 20. Minuten waren wir davon und außerdem in unterzahl wohl zu beeindruckt. Der Gast kombinierte nach belieben und nur unser Torwart Knäulich konnte mit einigen Glanzparaden ein Rückstand verhindern. Doch dann war es soweit, völlig verdient viel das 0:1. Doch nach einem klugen Pass von Daniel, stand Thomas plötzlich frei vorm Tor und erzielte durch die Beine des Schlussmanns den Ausgleich (30. Minute). Es war der erste Torschuss des SVLs im Spiel. Jetzt war auch Sven Kahrens endlich da und konnte als elfter Mann auch die Spieleranzahl ausgleichen. Leider erzielte der Gast mit einem 20m Schuss kurz vor der Pause doch wieder die Führung. So ging es in die Kabinen.

Nach der Halbzeit, das gleich Bild. Teschendorf/Schneflingen drückte, Langwedel wartet auf Konter. Nach einer Hereingabe dann das 1:3 für die Gäste. Die Abwehr pennte etwas und das Spiel schien in der 65. Minute gelaufen zu sein. Als jedoch Werner im Strafraum gefoult wurde, konnte Pierre mit einem sicher verwandelten Elfmeter verkürzen. (75. Minute). Wir witterten wieder etwas Morgenluft. Und tatsächlich, ein Freistoss wurde von einem Abwehrspieler verlängert und unser Kopfballungeheuer Daniel war zur Stelle. Der erneute Ausgleich in der 83. Spielminute. Teschendorf warf nun wütend wieder alles nach vorne. Nach einem Lattentreffer der Gäste waren wir eigentlich mit einem Punkt zufrieden, doch es sollte noch besser kommen. Thomas lief mit dem Ball aufs Tor zu, wurde vom Gegenspieler abgefangen, Pierre konnte den Ball aber aufnehmen und flach in die untere Ecke einschießen (88. Minute). Die letzten Minuten ließen wir nichts mehr anbrennen und jubelten dann ausgelassen!

Fazit: Was für eine Überraschung! Eine halbe Stunde vor dem Spiel waren erst 6 Leute da und nach 20 Minuten sah es nach einer Klatsche aus. Das gesamte Team spielte aber endlich mal wieder mit- und füreinander. Die Konzentration war hoch, die Fehlerquote gering und im Abschluss waren wir endlich mal richtig kaltschnäuzig. Danke noch an Sven Kahrens der spontan eingesprungen ist.

Dirk Kahrens

Aufstellung:
Michael Wolter
Torben Mehrwald
Wilhelm Rodewald
Dirk Kahrens
Stefan Meyer 
Werner Warnecke
Daniel Gerlof
Pierre Mirosch
Julien Albrecht
Thomas Herrmann
Sven Kahrens