24.04.16 | SV Langwedel - SV Steinhorst | 6:3 (3:2)

argaiv1558

SV Langwedel (fast) aufgestiegen
Steinhorst nach Anfangsschwäche doch noch klar bezwungen.


(Gades) Man muss als Fan des SV Langwedel schon ein Drei-Sterne-Pessimist sein, um jetzt noch am sofortigen Wiederaufstieg zu zweifeln.

Zum Spiel: In den ersten Minuten des Spiels rieben sich die zahlreichen Zuschauer verwundert die Augen. Man konnte merken, dass Steinhorst sich mächtig was vorgenommen hatte. Sie legten los wie die Feuerwehr. Besonders Mark Bieber war von der Langwedeler Defensivabteilung überhaupt nicht in den Griff zu bekommen. Folgerichtig gingen die Steinhorster dann auch bereits in der 2. Minute durch einen berechtigten und von Bieber sicher verwandelten Elfer mit 1:0 in Führung. Eine Minute später erneut "Biebertime". Nach Abstimmungs- und technischen Problemen in der SVL-Abwehr war er frei vor dem Langwedeler Tor und lies Florian Götz kein Abwehrmöglichkeit. 0:2!! Kurios: Damit hat Mark Bieber in 3 Minuten genau so viele Tore gegen den SVL geschossen wie die gesamte Staffel in der bisherigen Saison. Jetzt aber "Hallo Wach SVL". Gut das Matthias (Seppl) Köllner einen guten Tag hatte. Erst schoss er nach feiner Einzelleistung den Anschlusstreffer, um dann einen Foulelfmeter sicher zum Ausgleich zu verwandeln. Das Spiel war "resettet". Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann zwei spielentscheidende Situationen: Zuerst flog Hendrik Becker mit gelb-roter Karte vom Platz und Emanuel Münker erzielte kurz vor dem Pausenpfiff die wichtige 3:2 Führung für die Gastgeber.

Gleich nach Wiederanpfiff zeigte André Liedtke, wie wichtig er für seine Mannschaft ist. Obwohl er aufgrund einer schmerzhaften Adukktorenverletzung quasi nur im Stand spielen konnte, erzielte er die Tore 4 und 5. Besonders sehenswert der Heber aus 25 Metern zum 5:2. In dieser Phase des Spiels fand die Offensive des SV Steinhorst nicht mehr statt. Der SV Langwedel erspielte sich zahlreiche Torchancen und überbot sich gegenseitig im Auslassen der Selbigen. Einzig den, an diesem Tag groß aufspielenden Matthias Köllner gelang mit einem Kopfball noch sein drittes Tor. Den Schlusspunkt setzen dann allerdings die Gäste. Stefan Lau nutze die Auflösungserscheinungen in der Langwedel-Abwehr geschickt aus und erzielte in der letzten Minute den 6:3 Endstand.

Noch ein Kompliment an beide Mannschaften für das interessante und faire Spiel. Trotz der sicherlich schmerzliche Niederlage und des Platzverweises für den SV Steinhorst, gab es keine Kritik an der tadellosen Leistung des Schiedsrichters Werner Warnecke. Als die Langwedeler in einem Hüpfkreis "Vizemeister, Vizemeister, Hey. hey, hey" anstimmte, fiel so langsam auch die Anspannung beim Trainer Dieter Matthis ab: Ich denke schon, dass wir jetzt aufgestiegen sind. Wir wollen aber auch noch die Meisterschaft. Der 1. Vorsitzenden Frank Zergiebel ergänzt: Jetzt können wir mit den Vorbereitungen für den Saisonabschluss beginnen!!!


Dieses Spiel bei Fussbal_de



transpixelFix-Emotions



transpixelDiese Seite wurde bisher 842 mal aufgerufen.