18.09.11 | SV Langwedel - Hoitlinger SV | 6:0 (5:0)

argaiv1908

Vorerst Spitzenreiter! - Langwedel besiegt Hoitlingen 6-0


Der Trainer gab die Marschroute bereits am Freitag in der Zeitung bekannt. "Es zählen keine Ausreden, ein Sieg muss her. Wir sind der Favorit!"

Und genauso starteten wir auch. Hoitlingen hatte zu keinem Zeitpunkt des Spiels auch nur eine minimale Aussicht auf einen Auswärtssieg.

In der ersten Halbzeit spielten wir stark auf und zeigten viele sehenswerte Kombinationen. Bereits in der 10. Minute traf Dennis Pavlov aus ca. 30 Metern zum 1-0. Marci erhöhte in der 17 Minute nach super Vorarbeit von André auf 2-0. Kurz darauf legte Jens P. im Strafraum auf den besserpostierten Dennis Pavlov ab, der erneut seine Vollstreckerqualitäten zeigen konnte -> 3-0.

In der 28. Minute klatscht ein Freistoß von A.Liedtke aus 25 Metern an den Pfosten. Kurz danach spielte André einen Zuckerpass auf Jens Prilop, der den Ball zum 4-0 in die linke Ecke schob. Kurz vor der Halbzeit dann auch noch das 4-0 durch unseren alten Haudegen Seppel Köllner, der auf der ungewohnten rechten Mittelfeldseite zum Einsatz kam.

So war die Messe bereits zur Halbzeit gelesen und wir schalteten mehrere Gänge zurück!

Zur Halbzeit wechselte sich Naim für Boris Ruder aus, der in dieser Woche nicht trainieren konnte und deswegen erstmal auf der Bank blieb. In der 51.Minute wurde der starke, aber auch gelbbelastete André Liedtke für Sergej Plett ausgewechselt. André ist ein sehr ehrgeiziger Spieler und dementsprechend fiel auch seine Reaktion aus. Aber sei's drumm, André. Stell am Dienstag eine Kiste Bier in die Kabine und schon ist alles vergessen!

In der 56. Minute durfte dann auch noch unser polnischer Publikumsliebling ran. Gregor Burda gab sich nach seiner Verletzungspause die Ehre und verstärkte uns die letzte halbe Stunde.

In der 67. Minute dann auch noch das 6-0. Nach Vorarbeit von S.Plett vollendete Boris Ruder zum Endstand.

Nach dem Spiel konnten wir dann ausgelassen bei Kahrens ein paar Stiefel trinken und den Spitzenreiter feiern.

Wir können nur hoffen, dass Parsau noch das ein oder andere Pünktchen liegen lässt, so dass wir weiter da oben bleiben.

Nächste Woche geht es zum starken Aufsteiger nach Weyhausen - sicher kein Selbstgänger!

Jens Prilop