29.05.11 | SV Gr. Oesingen - SV Langwedel | 1:5 (1:2)

argaiv1558

Auswärtssieg im Derby


Es war ein sonniger Tag und es sollte ein gutes Spiel werden trotz der Verletzungsbedingen und Rot gesperrten ausfälle auf beiden Seiten.

Beide Teams agierten relativ offensiv. Trotzdem kam es in der ersten viertel Stunde zu kaum nennenswerten Szenen.

Nach ca. 18 min dann die erste Gute Aktion. Ein schöner lupfer von Seppel über die Oesinger Abwehr. André bekommt den Ball auf der halb rechten Position und zieht aus ca. 8 Metern ab, doch er scheitert an dem Torwart.

Das erste Tor gab es dann in der 31. min. An der Mittellinie bekommt André den Ball er ließ geschickt klatschen und Florian schickte ihn. Dann gab es kein halten mehr für den Langwedeler Goalgatter. Er legte sich den Ball am Libero vorbei und rannte auf den Torwart zu. Diesmal macht er es besser als in der 18. min. Er schob ihn mit viel Gefühl an den linken Innenpfosten und er ging rein. 1:0 Langwedel.

Doch die Führung sollte nicht lange halten. Die stark kämpfenden Gastgeber ließen die Köpfe nicht hängen und glichen nur 4 min später aus. Es kam ein Pass zu Arne Heers, er zog aus ca. 16 Meter ab und es gab kein halten für Berg. 1:1 alles wieder offen.

Die nächste große Chance vergab Florian. Diesmal führte André geschickt dem Ball zentral ca. 20 Meter vorm gegnerischen Tor. Er sah den daher flitzenden Florian. Er legte super rüber zu Florian, der aus 16 Meter abzog und nur dem Torwart in die Arme schoss.

Fast mit dem Halbzeitpfiff noch das vermutlich schönste Tor des Tages. Ich nenn es einfach One-Touch-Football. :D Gunnar führte den Ball 20 Meter vorm Tor. Er spielt zu André, der direkt auf Gunnar zurück in den Strafraum auf halb rechts. Er sah den gut stehenden Seppel und schob mit etwas mehr Geschwindigkeit  direkt zu Seppel und er konnte dem Ball nicht mehr ausweichen und sprang von Seppel´s Fuß direkt ins Tor. ;-) Sauber Graffite…

Mit neuen Kräften und neuer Motivation kamen beide Teams wieder aus der Kabine. Die tapferen Oesinger machten uns das Leben schwer. Sie hatten einige Möglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen. Doch läufts einmal nicht rund bei einem, wirst du gleich im Gegenzug bestraft.

In der 60. min hatte der gut spielende Arne Heers abgezogen und traf nur den Pfosten. Dann kam der Ball an die Oesinger Eckfahne, wo Seppel geschickt stört und den Ball erobert. Mit all seiner Erfahrung hat er den besser stehenden André gesehen, der aus 16 Metern abzog und es klingelte erneut. 3:1 Langwedel 61. min.

Die Oesinger spielten dann mehr oder weniger alles oder nix. Ab da an standen die Gastgeber hinten nicht mehr so sicher, wie in den ersten 60 min. Es ergaben sich dadurch mehrere Chancen für die stärker werdenden Langwedler.

Der kleine Flitzer André konnte sich zweimal gut über Oesingens linke Seite durchsetzen und spielte den Ball Richtung 11m Punkt. Einmal ist es Naim, der über den Ball getreten hat und das andere mal, war Leif erstaunt, dass der Ball auf einmal vor seinen Füßen liegt. Beide konnten das Tor nicht machen.

In der 87. min, die endgültige Entscheidung. Langwedel hat auf der rechten Seite auf höhe des 16m Raums ein Einwurf. André und Marcel schalteten blitzschnell. Marcel positionierte sich ca. am 5m Raum und André hat den Ball sofort geworfen. Der erst 7 min zuvor eingewechselte Marcel ließ den Ball super Richtung 11m abtropfen, wo der Einschussbereite Gregor stand.  Er nagelt das Ding oben Rechts ins Tor. 4:1 Langwedel.

Doch das sollte es noch nicht gewesen sein. Nach dem Arne Heers in der 89. min. mit Gelb Rot vom Platz gehen musste, gab es noch ein Tor.

In der 90. Min. zog Gregor  aus 18 Metern ab. Doch der Torwart konnte den Ball nur abklatschen lassen. Der Ball sprang auf höhe des 11m Punktes ein paar mal auf. André, der am schnellsten geschaltet hatte, ließ sich diesen "Freekick" nicht nehmen und drosch den Ball oben links im Winkel ein. Keine Chance für den Keeper.

Endstand 1:5

Fazit: Alles in allem ein, wenn auch nicht in der höhe, Verdienter Sieg. Ich fand, dass der Unparteiische ein guten Job gemacht hat.

André Liedtke



Photos by Jens Graczyk