22.08.10 | FC Germ. Parsau – SV Langwedel | 0:2 ( 0:1 )

argaiv1908

Verdienter Sieg des SVL in Parsau


Zum ersten Auswärtsspiel der Saison mussten wir zum FC Parsau reisen. Dank einer starken kämpferischen Leistung, vor allem in der zweiten Halbzeit mit nur 10 Mann, nahmen wir verdient die 3 Punkte mit nach Hause.

Aber nun von Beginn an: Die erste Spielhälfte ließ sich eigentlich ganz gut an mit einem starken André Liedtke, der sich immer wieder in gewohnter Schnelligkeit über die rechte Seite durchsetzte.

So kam es in der 9. Minute zu einer Chance aus 3m, die André aber leider nicht reinmachte. Auch aus 5m in der 13. Minute bekam er die Pille nicht über die Linie. So nahm sich 2 Minuten später Gunnar ein Herz und zog einfach mal aus der Distanz (20m) ab, jedoch nur in des Torhüters Arme.

Nach 21. Minuten bekam dann auch Parsau eine Torchance aus einer Standardsituation, der Freistoß ging Gott sei Dank nur an die Latte.

Wir erhöhten daher im Gegenzug den Druck mit einem 30m- Hammer durch Christian Mikolajczyk, den der Torhüter der Germanen glanzvoll zur Ecke parierte. Endlich in der 25. Minute kam es zur verdienten Führung nach gutem Zusammenspiel der Liedtke-Brüder. André kämpft sich durch, spielt zurück und Marcel schiebt locker ein- 0:1!

Jetzt verflachte der Rest bis zum Pausenpfiff mit kleineren Chancen auf beiden Seiten.

Dafür ging es zur 2. Runde umso effektiver zurück in die Partie, da nach einem Foulspiel an Naim Fetahu, André den 30m- Freistoß sofort ins linke Eck knallt, während der Torwart noch die Mauer stellt. Das Tor zählt und es steht 0:2!

Jetzt wurde das Spiel zunehmend hektischer, indem wir uns der Parsauer Spielweise mit dem Schlagen von langen Bällen und Fouls anpassten. So holten wir uns ein paar gelbe Karten ab und Naim musste mit Gelb-Rot in der 67. Minute vom Platz.

Durch Verletzungen von Ratte und Driton kam die Viererkette in Bredouille, welches allerdings durch einen herausragenden Keeper Dennis Berg aufgefangen wurde, der einige Torchancen der Hausherren glänzend vereitelte.

Wir konterten noch einige Male gefährlich, doch scheiterten Gunnar, André und Seppel gleichermaßen.

So blieb es bei einem verdienten Sieg und Verteidigung der Tabellenführung.

Markus Meyer