25.04.10 | SV Langwedel - VFL Knesebeck | 1:2 (0:2)

argaiv1508

Ergebniskrise!


Die Vorzeichen für das Spiel waren alles andere als günstig. Die Verletzen- und Fehlliste machten den Einsatz von einigen Spielern aus der 2. Mannschaft notwendig. Die Zweite Mannschaft brachte nebenbei gesagt daraufhin nur 8 Spieler zusammen und verzichtete vorsorglich auf die Partie gegen Hagen-Bokel. Youngster Kenny Conrad absolvierte seine erste Partie von Beginn an. Pierre und Thomas halfen aus und machten ihre Sache ordentlich.

Auch der Gegner ließ die Erwartungen nicht in den Himmel steigen. Schließlich war der so ambitioniert in die Saison gestartete VFL Knesebeck zu Gast.

Doch der erwartete Druck auf das eigene Tor blieb aus und das Spiel plätscherte so da hin. In der 16. Minute führte ein Kopfball nach Ecke zur ersten erwähnenswerten Chance. Der Ball ging am Gebälk vorbei. Ein paar Minuten später kam Leif eine Zehntelsekunde zu spät am Ball und traf nur seinen Gegenspieler. Unglückseligerweise im eigenen Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Fabisch souverän zum 1 : 0 für Knesebeck.

Dieser Treffer gab aber dem Gast auch keinen wirklichen Auftrieb. Erstaunlich unkreativ spielte der Tabellenzweite sein Programm runter ohne für Gefahr aus dem Spiel heraus zu sorgen. Doch auch Langwedels Offensivbemühungen dürften für nicht allzu viel Sorgenfalten beim Gegner gesorgt haben.

Und so wäre die Partie weiter friedlich dahin gedümpelt. Doch es kam anders. Ein hoher Ball von der linken Seite vors Tor geschlagen, bereitete Henning Probleme. Er bekam den Ball nicht recht zu fassen und er purzelte unglücklich ins eigene Tor. So stand es in der 37. Minuten plötzlich 2:0 für Knesebeck, ohne das die gegnerische Mannschaft allzu viel zum Ergebnis beigetragen hatte. Ein satter Schuss von Gunnar rauschte knapp am Knesebecker Gehäuse vorbei.

Nach der Halbzeit erhöhte Langwedel den Druck. Doch zuerst musste Hennig durch beherzten Einsatz eine Einschusschance verhindern.

Kurz darauf eine Großchance. Matthias verlädt einen Spieler, sein Schuss kann aber vom Torwart pariert werden. Den Abpraller kann Pierre aber nur am Pfosten platzieren. Ein Foul an Matthias in der 60. Minute bringt schließlich einen Elfmeter. Markus tritt an und verwandelt souverän zum 1:2 Anschlusstreffer. Unsere Jungs erhöhen den Druck. Und so ergaben sich weitere Torchancen durch Gunnar, Matthias und Christian. Auch Knesebeck kommt durch seltene Konter vor das Tor, die durch Abwehr und Torwart vereitelt werden.

So ganz zwingend sind aber auch die Offensivaktionen des SVLs nicht und so bleibt es beim 1:2 für den VFL Knesebeck. Ein unglücklicher Punktverlust und das Gefühl sich selber eines Erfolgserlebnisses beraubt zu haben bleiben. Wie so oft in der Rückserie bleibt das Gefühl ordentlich gespielt zu haben, um am Ende mit leeren Händen da zu stehen. Es fehlt immer ein Tick...

Henrik von Petersdorff-Campen