11.04.10 | SV Langwedel - SSV Sprakensehl | 2:3 (1:2)

argaiv1908

Hart umkämpftes Spiel unglücklich verloren


Vor dem Spiel wurde die Devise ausgegeben den Sprakensehler Alexander Simon so weit wie möglich an seinem Spiel zu hindern, um somit Sprakensehl nicht ins Spiel kommen zu lassen.

Das Spiel ging gleich mit Tempo los. Nach einem Konter wurde Andre vor dem Sprakensehler Strafraum gefault. Der anschließenden Freistoß konnte die Mauer nur abfälschen, so dass der Ball bei Matthias Köllner landete, dieser spielte einen Gegenspieler aus und versenkte den Ball zum 1:0. Im weiteren Spielverlauf stellte Sprakensehl sehr gut die Räume zu und lies uns damit nicht ins Spiel kommen. Hieraus ergaben sich einige Chancen für Sprakensehl eine davon nutzte Lüning mit einem Kopfball zum 1:1. In der 35. Minute wurde Matthias Köllner als er allein auf das Sprakensehler Tor zu lief zurück gepfiffen. Abseits! Aber nur aus Sicht des Schiedsrichters. Kurz vor den Halbzeit fälschte Norman Wapner einen scharfen Schuss von Simon so unglücklich ab, dass dieser unhaltbar ins Tor ging 1:2.

Nach der Pause kamen wir besser als Sprakensehl ins Spiel und hatten durch einen Außenpfostentreffer durch Andre Liedke die Chance zum Ausgleich. In der 57. Minute ging Andre auf den Verteidiger und foulte diesen. Der Schiedsrichters nästelte daraufhin an seiner Tasche herum, jeder rechnete mit gelb, doch dann zeigte, er für Langwedeler, Sprakensehler und alle Fußballfans an der Bande unverständlich, die Rote Karte. Zwei Minuten danach kullerte der Ball nach einem Schuss von Matthias ins gegnerische Tor 2:2. Danach erhöhten wir mit 10 Mann den Druck, der durch einen 25 Meter Schuss durch Lüdtke kurz unterbrochen wurde 2:3. Ab der 80. Minute warfen wir dann alles nach vorne, welches Sprakensehl einige Konterchancen ermöglichte. Doch die Sprakensehler Abwehr schwamm bedenklich. So dass Markus Bauck sich nur mit einem Foul zu helfen wusste. Rote Karte. Eine sehr harte Entscheidung! In der 91. Minute die letzte Möglichkeit durch einen Volleyschusss von Gunnar Spengel den der Sprakensehler Torsteher klasse parierte.

Fazit. Ein Punkt hätten wir auf jeden Fall verdient gehabt und dieser hätte das Spiel leistungsgerecht widergespiegelt.

Gunnar Spengel