15.11.09 | SV Langwedel - SV Tappenbeck | 2:0 (1:0)

argaiv1402

Ein glücklicher Sieg!


Mit dem SV Tappenbeck präsentierte sich der bisherige Tabellendritter in Langwedel. Es gibt Gegner, die einem einfach nicht liegen, und der SV Tappenbeck zählt zu dieser Kategorie. In der Vergangenheit wurden die Punkte in schöner Regelmäßigkeit diesem Kontrahenten überlassen.

Nachdem schon am letzten Wochenende trotz eines engagierten Auftrittes die Punkte liegen gelassen worden sind, konnte man im Vorfeld dieser Partie nicht von übertriebenenen Optimismus auf Seiten der Langwedeler sprechen.

Doch der SVL zeigte insbesondere in der ersten Hälfte, das man mit dem nötigem Siegeswillen in die Partie gegangen ist. Ein erstes Achtungszeichen in der 14. Minute, doch Jens konnte eine schön geschlagene Ecke von André nicht verwerten. Ein paar Minuten später landete ein Freistoß von Gregor nur knapp neben dem Tor.

In der 28. Minute war es soweit. Einen Freistoß von Frank konnte der Tappenbecker Torwart nur zur Seite abwehren. Dort lauerte Seppel, der noch einen Gegner ausstiegen ließ und dann die Kugel im Netz unterbrachte. Ein schöner und vor allem verdienter Treffer. Andre hatte in der 37. Minute die große Chance auf 2:0, doch der Torwart konnte parieren. So ging es mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeit. Einzig die Chancenverwertung war zu bemängeln. Tappenbeck hielt durchaus dagegen, konnte sich bis zu diesem Zeitpunkt keine zwingende Torchance erarbeiten.

Kurz nach der Halbzeit sah es so aus, als ob die Mannschaft an der Leistung der ersten Halbzeit anknüpft. Nach einem abgewehrten Freistoß von Andre schaltete Gunnar am schnellsten. Doch sein Schuß wurde mit einer Glanzparade abgewehrt.

Offensichtlich war das der Weckruf für die Tappenbecker. Sie konnten sich immer mehr Spielanteile erarbeiten und nahmen so mit das Heft in die Hand. Konsequenterweise ergaben sich nun diverse Torchancen für den Gegner und Henning stand mehrfach ungewollt im Mittelpunkt. In der 51. Minute stoppte er einen gegnerischen Alleingang. Es folgten weitere Angriffe. Der Langwedeler Angriff blieb blaß und brachte kaum Entlastung. In der 68. und 70. Minute gab es weitere Großchancen und Henning durfte sich weiter auszeichnen. Die Zuschauer warteten nur auf den Ausgleich. Doch Entscheidendes brachten auch die Tappenbecker nicht mehr zu Stande. Zwischenzeitlich kam Leif für den angeschlagenen Labi ins Spiel.

Zum Ende der regulären Spielzeit konnte sich André noch einmal eine Chance erarbeiten. Doch statt in Bedrängnis abzuziehen, bediente er den daher eilenden Leif. Dessen Schuss ließ den Torwart keine Chance. Das erlösende 2:0!

Angesichts der 2. Hälfte wäre eine Punkteteilung durchaus gerecht gewesen. Letztendlich also ein glücklicher Sieg.

Henrik von Petersdorff