04.10.09 | VFL Knesebeck - SV Langwedel | 2:2 (1:0)

argaiv1908

Kampf pur und ein verdienter Punktgewinn für den SV Langwedel


Heute kam es zum Spiel zwischen dem VFL Kneesebeck und dem SV Langwedel. Für beide Mannschaften stand bereits vor Beginn der Partie viel auf dem Spiel, so hatten sich die Kneesebecker vorgenommen an der Spitzengruppe Anschluss zu halten und Langwedel wollte beweisen, dass man dem Sieg gegen Tiddische weitere Punkte folgen lassen kann.

Entsprechend entwickelte sich bereits von der ersten Spielminute an ein sehr lebhaftes und auch Kampf betontes Spiel. In Spielminute fünf dann der Schock für Langwedel. Nach einem Foul im Strafraum zögerte der Schiedsrichter keine Sekunde und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Nun lag es am, während des gesamten Spiels sehr gut aufgelegten, Henning Gottschalk uns im Spiel zu halten. Dies geschah mit einer herausragenden Parade und so ging die Partie zunächst torlos weiter. In Minute 23 geschah dann allerdings ein Lapsus in der Langwedler Abwehr und so hatte Klinger keine Mühe freistehend einzunetzen.

Unsere Mannschaft steckte allerdings keineswegs auf und kam innerhalb der ersten Halbzeit noch auf drei nennenswerte Chancen wobei Andre Liedtke mit einem Pfostenkracher nur knapp den, bis dahin schon verdienten, Ausgleich verfehlte. Damit blieb es beim 0:1 aus Sicht von Langwedel und es ging in die Kabine wo sich die Mannschaft erneut einschwor.

Demzufolge war auch der Beginn der zweiten Halbzeit intensiv von beiden Mannschaften geführt, nennenswerte Chancen sprangen aber zunächst hüben, wie drüben nicht heraus. Es dauerte bis zur 64. Minute bis erneut ein Abwehfehler im Langwedler Defensivverbund Marcel Meinecke die Möglichkeit gab zum 2:0 zu treffen. Unsere Spieler ließen aber auch hier nicht die Köpfe hängen, denn man wusste stets, dass das Spiel gleichwertig bestritten wurde. Und nur drei Minuten später wurde Leif Ebsen vom Kneesebecker Schlussmann im Strafraum gefoult und Andre Liedtke schnappte sich den Ball zum fälligen Elfmeter. Dieser wurde souverän verwandelt und neuer Mut innerhalb unserer Truppe kam auf.

Das Spiel wurde weiter nach vorne verschoben, allerdings konnte die Abwehr die Kneesebecker Konter stets gut abwehren. Christian Wach war es dann, der fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit auch zählbares für die ganzen Mühen auf die Anzeigetafel brachte und den verdienten Ausgleich erzielte.

Die restliche Spielzeit brachte auf beiden Seiten noch ein paar Möglichkeiten den Siegtreffer zu erzielen, diese wurden aber in letzter Konsequenz zu unpräzise ausgespielt. So lautete das Endergebnis nach 94 Minuten 2:2.

Als Resumé bleibt festzuhalten, dass Langwedel als moralischer Sieger vom Platz ging, da ein zwei Tore Rückstand die Mannschaft nie ins Wanken brachte und jeder für jeden stets kämpfte. Mit diesem Gefühl und auch einem Punkt können die folgenden Spiele angegangen werden und auch gegen Wesendorf sollte ein gutes und auch erfolgreiches Spiel drin sein. Wir sind stärker als es die derzeitige Platzierung aussagt und können, auch durch das wachsende Mannschaftsgefühl, unserer vor der Saison gesteckten Ziele angehen…

Norman Wapner